EVOQ BEDEUTET provozieren, auslösen, bewirken, anregen, erwecken, schaffen,

Der Begriff “evoq” leitet sich vom lateinischen “evocare” ab. Kommunikation funktioniert nur, wenn sie auch etwas bewirkt. Ein Interview mit der Geschäftsleitung.

Was sind evoq’s Kernkompetenzen?

Christian Sutter: Wir sind Profis für Online und Offline Kommunikationslösungen mit starkem Fokus auf die Marke. Wir machen das Unsichtbare sichtbar und erlebbar.

Adrian Schaffner: Das bedeutet, dass wir die Kommunikationsprobleme unserer Kunden mit Markenentwicklung, Markenführung und zielgruppenrelevanten Inhalten lösen.

Su Franke: Und mit zwei Eigenschaften, die sich gegenseitig bereichern: Denken und umsetzen, weiterdenken. Ok, es sind mehr als zwei.

Was unterscheidet evoq von anderen Agenturen?

Oliver Weibel: Wir stellen die Herausforderungen unserer Kunden ins Zentrum, indem wir zuhören und uns die Aufgabe genau anschauen, bevor wir eine ganzheitliche Lösung erarbeiten, die den Fragestellungen gerecht wird.

Adrian Schaffner: Zudem sind wir unkompliziert und sitzen nicht auf dem hohen Ross. Wir glauben an Beziehungsgeschäfte. Kundennähe ist uns wichtig.

Wofür steht evoq?

Christian Sutter: Für ein Unternehmen, das von seinen Gründern geprägt ist, sich aber zu einem vielfältigen Organismus entwickelt hat, der mich immer wieder erstaunt.

Oliver Weibel: Für mich steht evoq ganz klar für Kommunizieren, Tempo und klares Denken in unterschiedlichsten Disziplinen.

Womit erzielt ihr Wirkung?

Su Franke: Es ist wie in der Mode – nicht das Einzelteil macht den Unterschied, sondern die Kombination.

Christian Sutter: Wir erzielen Wirkung indem wir empathisch sind und uns mit dem Business unserer Kunden identifizieren. Wir nehmen uns Zeit für Analysen und Briefings um im richtigen Moment zu merken, ob eine Idee funktioniert oder nicht.

Welche Rolle spielt digitales Marketing? Was sind die Trends?

Su Franke: Sich erst dann mit Trends auseinanderzusetzen, wenn sie zum Trend geworden sind, ist zu spät. Wir testen neue Entwicklungen und Apps möglichst früh. Nicht immer wird daraus ein Trend, aber so verstehen wir, wie sich das Web weiter entwickelt und Menschen ihre Kommunikation verändern.

Oliver Weibel: Eine Kampagne ohne digitales Marketing ist heute undenkbar. Wir konsumieren mehr Inhalte in digitaler als gedruckter Form. Kundeninteraktionen sind vielfältiger geworden und wandeln sich ständig.

Adrian Schaffner: Ein wichtiger Trend ist Content Marketing. Gute Geschichten erzählen, die packen und berühren, hat schon zu Grimms Zeiten funktioniert. Wer es schafft, tolle Geschichten auf der ganzen digitalen Klaviatur zu spielen, hat die Nase vorn.

Teilen